ページの画像
PDF
ePub

zu werden trachtende Wahrheitsforschung aber, wie wir sie Apollonius schon nach den Titel seiner von Opfern und Weiseagungen bundelnden Schriften wie nach der Richtung und Abzweckung seiner Bildungsreisen wohl unmöglich ganz werden abstreiten können, eine so hohe Bedeutung doch auf keinen Fall haben konnte.“ (Das. S. 23.)

Bibliographischer Anzeiger.

Allgemeines. Beiträge zur vergleichenden Sprachforschung, herausgegeben von A. Kuhn

und Schleicher. 3. Band 2. Heft. (Berlin, Dümmler.) 1 Thlr.

Lexicographie. N. J. Lucas, Deutsch-englisches Wörterbuch. (Bremen, Schünemann.) 3. Heft.

15 Sgr. F. Valentini, Taschenwörterbuch der italienischen und deutschen Sprache. 4. Aufl. (Leipzig, Brockhaus.)

2 Thlr. 18 Sgr.

Gra m ma tik. M. A. Lesaint, Traité complet de la conjugaison des verbes français. (Hamburg, Perthes-Besser & Mauke.)

27 Sgr.

Literatur. Album des liter. Vereins in Nürnberg für 1862. (Nürnberg, Bauer & Raspe.)

18 Sgr. K. Schütze, Deutschlands Dichter und Schriftsteller von der ältesten Zeit bis auf die Gegenwart. (Berlin, Bach)

11/2 Thlr. J. Senn, Glossen zu Goethe's Faust. (Innsbruck, Wagner.).

4 Sgr. M. Carriere, Lessing, Schiller, Goethe, Jean Paul. Vier Denkreden auf deutsche Dichter. (Giessen, Ricker.)

20 Sgr. A. Niederhöffer, Mecklenburgs Volkssagen. 4. Lieferung. (Leipzig, Hübner.)

71/2 Sgr. E. L. Roehholz, Naturmythen. Neue Schweizersagen. (Leipzig, Teubner.)

2 Thlr. F. Ruperti & Laun, Fremde Dichtungen im deutschen Gewande. (Bremen, Heyse.)

2 Thlr. Blumen aus der Fremde, Poesieen von Gongora, Maurique, Camoëns, neu übertragen von Heyse, Krafft u. s. w. (Stuttgart, Schweizerbart.)

1 Thlr. 71/2 Sgr. T. Tasso's befreites Jerusalem, neu in reinen Reimen, übersetzt von F. C. Jochem. 2 Theile. (Giessen, Ricker.)

1 Thlr. 10 Sgr. J. A. Diehl, Versuch Schiller's Lied von der Glocke im Metrum des Ori

ginals, mit Reimen und Beachtung der römischen Sylben-Quantität zu latinisiren. (Luxemburg, Brück.)

4 Sgr. 5% Thlr.

Hilfsbücher.

E. Berger, Stilistische Vorübungen für mittlere Gymnasialclassen. (Celle, Capaun.)

21 Sgr. L. Cholevius, Dispositionen und Materialien zu deutschen Aufsätzen für obere Classen. (Leipzig, Teubner.)

24 Sgr. J. G. Kutzner, Hilfsbuch beim Unterricht in der deutschen Sprache in Volkslehranstalten. (Berlin, Heymann.)

3/4 Thlr. M. Desaga, Kleine neue deutsche Sprachlehre für die Hand der Kinder

in obern Classen der Volksschulen. 2. Auflage. (Mannheim, Bensheimer.)

3'!? Sgr. J. C. Heinrich's Leitfaden für den Unterricht in der deutschen Grammatik. 2. Auflage. (Berlin, Rücker.)

71%. Sgr. G. Bauer, Praktischer Unterrichtsgang im Rechtschreiben. (Stuttgart, Belser.)

3 Sgr. Albrecht, Deutsches Lehrbuch für Secundarschulen. Enthält Briefe, Geschäftsaufsätze u. s. w. (St. Gallen, Huber.)

2 Thlr. K. Hansen, Deutsche Dichter und Prosaiker, nebst einem Abriss der Metrik, Figurenlehre und Poetik. (Harburg, Elkan.)

14/6 Thlr. J. Willm, Auserlesene Stücke aus der deutschen Literatur, mit Anmer.

kungen und kurzen Notizen. (Strassbourg, Levrault.) 1 Thlr. 18 Sgr. L. Champion, Premier livre de lecture à l'usage des Allemands. (Wien, Gerold.)

12 Sgr. Collection d'auteurs français; für den Schul- und Privatgebrauch, heraus

gegeben und mit Anmerkungen versehen von G. van Muyden & L. Rudolph. (Berlin, Nicolai.) 2 Livr. à

10 Sgr. F. Haas, Französisch-deutsche Sprachübungen. (Oppenbeim, Kern.) 16 Sgr. E. Otto, Kleines deutsch-französisches Gesprächbuch. (Strassbourg, Levrault.)

71/2 Sgr. W. E. Peschel, English and german exercises for reading and translating. (Dresden, Kunze.)

bon

Thomas Babington Macaulay's

ő es dy i dy te von England.

Deutsch von E. Beseler. Acht Bånde in gr. Classiferformat mit mehr als 200 historischen Porträts.

Shlußband in autorisirter Uebersegung von Th. Stromberg. Den vielen erschlaffenden und verflachenden Einflüssen unserer Zeit wirken die Wissenschaften ifrig entgegen. Keine ist zu diesem Kampfe gegen Genussucht und rein materielles Streben so uefortert und so berufen wie die Geschichte. Sie erhebt uns hoch über die Erdenscholle, a der wir mit unserer Fristenz haften; sie führt uns weit über die Spanne Zeit hinaus, die it Gegenrart nennen, und lehrt uns das Schidsal der Menschen von Anbeginn der Tage an

cin fortlaufendes Leben auffassen, dessen böse und gute Zeiten nach dem Verdienst oder dem ericuloen der eben auf Erden weilenden Generation sid, gestaltet haben. Sie zeigt uns aber 23, weldie Lebendperiode der Menschheit wir repräsentiren, und bietet uns in den Erfahrungen 'T vor une hingegangenen Geschlechter Hiljømittel dar, die uns gewordene Aufgabe ehrenvoll zu ilen. Nody mehr! Wir brauchen in den Annalen dieser zuverlässigsten und wohlwollendsten evrmeisterin mur Ilmschau zu halten, um gewisse (spochen zu erkennen, die mit der unsrigen nahe temanit

, und deren Lebren und Warnungen daber wie für uns gegeben sind. Eine solche Epoche ist die Englische Geschichte von König Jakob II. bis zur Befestigung des Draniers' auf dem Throne.

In ihr entschied sid, für alle Zeiten der Sieg des Verfassungsstaates über die monarchische Hillirberrschaft. Die Engländer vergalten uns damals den Dienst, den wir ihnen und der Shenjabeit curd die Reformation geleistet hatten. Ihre Revolution von 1688 vollendete auf iem politischen Gebiete, was jene auf dem religiösen begonnen hatte. Nun erst, nachdem tie burgerliche Freiheit von einem großen Volte erkämpft worden war, trat die Religionsfreiheit in den Kreis der unumstößlichen Thatsachen ein. Muß und deshalb die Englische Geschichte unter Jafov und Wilhelm even so nahe stehen, wie die unserer Reformation, so hat sie in ge: aija Hinsicht noch mehr Wichtigkeit für uns, wie diese.

Wohl die religiose, nicht aber die bürgerliche Freiheit ist bei uns zur vollen Anerkennung fitrdgedrungen. ilm die leßtere fämpfen wir noch, und darum ist die Geschichte der englischen Nevolution von 1688 wie geschaffen, uns Lehren zu ertheilen.

Diese Periode hat in Macaulay einen Geschichtschreiber gefunden, dem fein Anderer unserer lage gleichkommt. Die vielen glänzenden Vorzüge des wahrhaft großen Mannen hier noch ein mal zu erörtern, würde ein überflüssiges Bemühen sein. Nur darauf wollen wir hinweisen, daß Cai Lesen eines Werkes, wie das seine, ganz anders wirft als das einer bloßen Unterhaltungs: brin, daß es feine unbestinımten Gefühle in uns nachtlingen läßt, sondern durch die großen Ge: anten, die es in uns hineinträgt, unsere Seele erhebt und erweitert, unser Können wie unser Silsen vermehrt. Ein Wert wie dieses ist recht eigentlich ein geistiges Rüstzeug für Alle, die fem großen Ringen unserer Tage nid)t bloß unthätig zuschauen wollen, sondern nach einem festen Standpunft sudyen, auf dem sie ihre Thätigkeit, sei sie nun auf kleine oder auf größere Umkreise ingewiesen fruchtbringend für die gute Sache entfalten können.

Bon diesem claffischen Geschichtswerfe bieten wir eine neue Ausgabe. Wir bieten fie der entschen Nation als eine Volksausgabe. Damit sie in Alle Clasjen des Voltes eindringe, keben wir sie zu einem billigen Preise, der das Werk Jedem zugängig macht. Wir werden #r eine ganz besondere Bedeutung dadurch geben, daß wir sie mit einer

Gallerie von mehr als 200 historischen Porträts tmüden, zu denen die besten Originale berbeizuschaffen wir feine Mühe gescheut haben.

Diese Bildnisse, zum weitaus größten Theile dem deutschen Leser bisher durchaus unbekannt, liefern zu den treffenden Charakterschilderungen Macaulay's eine eben so charakteristische Illustraten und machen diese Boltsausgabe zur interessantesten von allen bisher erschienenen.

Diese Volføauðgabe erscheint in 40 Lieferungen zu wenigstens 5 Bogen und 4-6 Porträts.

Subscriptionspreis pro Lieferung 5 Sgr. - Nonatlich sollen etwa 3 Lieferungen ausgegeben merden. Alle guten Buchhandlungen nehmen Subscriptionen an.

Porträt: Gallerie Macaulay's Geschichte von England

ju

in mehr als Zweihundert historisch- denkwürdigen Bildnissen

nach den besten Originalen.
Bu allen Ausgaben des Werkes.

26 Lieferungen à 8 Porträts in Umschlag. Wir wurden zu dem Unternehmen, welches wir hieruit ankündigen, durdy die gewiß richtige Erwägung veranlaßt, daß das Macaulav'sche Meisterwerf die Beigabe von Porträte aller seiner gesdhichtliden Berühmtheiten gravezu fordert. Das plastische Geitaltungstalent des großen Ge: schichtschreibers ist ein Tu außerordentliches, daß bloß das Bilrniß feblt, um die von ihin ges schilderten Personen zu vollem Leben wieder zu erweden, wozu das Wort allein, selbst wenn es aus soldem Munde fommt, niemals ausreichen kann.

Nicht ohne lange und sorgfältige Vorbereitungen gingen wir an die Ausführung unseres Unternehmens. Um die Gallerie des Werfes, das sie illustriren soll, würdig zu machen, durften wir nur authentische Bildnisse von bewährter Stünstlerhand geben, die vor der Kritik bestehen können.

Diese und aus deutschen , englischen, französischen und holländischen Sammlungen zu ver: schaffen, ist uns gelungen. Da wir nicht bloji Engländer, sondern viele in die englisde Be: schidyte jener Periode verwidelten europäischen Größen der Zeit aufgenommen haben, auch manche Rückgriffe in die englische Vorgesdichte thun mußten, so gewinnt das Unternehmen an vielseitigem Interesse.

Die Portraiterie ist in Plan und Ausführung die erste ihrer Art und zunächst für die Besitzer aller Ausgaben des Macaulay'sehen Geschichtswerkes bestimmt. · Die Porträts sind von Künstlerhand gezeichnet und von Künstlerhand in Holz geschnitten, und mit geistvollen Rand: zeidynungen versehen, die überall auf den Charakter der Zeit Bezug haven.

Der Druck wird mit Rücksicht auf die verschiedenen Formate ausgeführt, in welchem die in Deutschland gedructen, verschiedenen Ausgaben erschienen, fo daß jeder Besiker des Werkes Nie Porträt: Gallerie in dem Formate beziehen kann, welches sich seiner Ausgahließt.

Wir beben besonders folgende hervor :

Copyright Edition. "Tauchnitz Collection in Leipzig.
Bejeler'iche Ausgabe in großem Format. Westermann in Braunschweig.
Bülau'sche Ausgabe in großem Format. Weigel in Leipzig.
Bülau'sche Ausgabe in kleinem Format. Weigel in Leipzip.
Krebsdmar'sche Ausgabe in fleinem Format. Hartleben in Wien.
Lemde'sdie Ausgabe in großem Format. Peibrock in Braunschweig.
Paret'sche Ausgabe in fleinem Format. Meßler in Stuttgart.

Wir dürfen zur Empfehlung unseres IInternehmens nichts hinzufügen, erwarten vielmehr, daß es bei seiner inneren Gebiegen beit und seiner äußeren (leganz von allen Besibern des Ma: caulay'schen Geschichtswertes mit Freuden wird begrüßt werden.

Wir haben in dieser Vorausjepung auf einen überaus billigen Preis und eine erleichterte Art der Anschaffung Bedacht genommeil, und werden die Gallerie in etwa 26 Lieferungen zu je 8 Porträts crideinen lassen, fo rasch als die sorgfältigste Drucherstellung dies ermöglicht.

Subscriptions-Bedingungen.
Für alle großen Formate wird die Lieferung 31/, Sgr.

Für alle kleinen Formate wird die Lieferung 3 Sgr. fosten. In allen guten Buch- und Kunsthandlungen sind Proven einzuschen und werden Bea tellungen angenommen. Braunschweig, 1862.

George Westermann.

« 前へ次へ »