ページの画像
PDF
ePub

litora nota petens, flammas cum regia puppis
extulerat, fatisque deûm defensus iniquis
inclusos utero Danaos et pinea furtim

laxat claustra Sinon; – illos patefactus ad auras 260 reddit equus, laetique cavo se robore promunt

Thessandrus Sthenelusque duces et dirus Ulixes demissum lapsi per funem Acamasque Thoasque Pelidesque Neoptolemus primusque Machaon

et Menelaus et ipse doli fabricator Epeos. 265 Invadunt urbem somno vinoque sepultam,

caeduntur vigiles, portisque patentibus omnes accipiunt socios atque agmina conscia iungunt.

= cum C.

Jedenfalls deutet der ganze Ausdruck auf das Verständnis des Dichters für den idyllischen Zauber einer Mondnacht.

256. 257. Noch vor der Abfahrt wird dem lauernden Sinon das Signal vom Admiralschiff aus gegeben. Daher die tempora extulerat, ibat, laxat. Fatisque δη τότε Nachsatz praes. hist. Deiphobus, der Gemahl der Helena nach Paris' Tode, giebt VI 518 einen andern Bericht: Helena flammam tenebat Ingentem et summa Danaos ex arce vocabat. In andern Nachrichten Σίνων τους πυρσούς ανίσχει und Νυξ μεν έην μεσση, , λαμπρή δ' επέτελλε σελήνη, και τότε δή Δαναοίσι Σίνων φλόγα δείξεν εταίροις. .

257. Iniquis vom Standpunkt des Erzählers. Fata deûm wie 54.

258. 259. Danaos et pinea claustra laxat eine Art Zeugma, zugleich ύστερον πρότερον.

. Pinea vgl. 16. 260—263. Se promere ist ein Ausdruck der Volkssprache. Cavo orbore ist materia pro re ex materia facta.

Dirus vgl. 7.-Elévɛhos Kanavños αγακλειτου φίλος υιός, Waffengenosse des Diomedes. In der Ilias

kommen ferner drei Personen Namens Axáuas vor, die aber dort getötet werden. Αιτωλών δ' ηγείτο Θόας, Ανδραίμονος υιός.

262 Demissum lapsi per funem. Dieser Zug bringt Anschaulichkeit in die ganze Situation.

263. Pelides, wie sein Vater Aeacides. Ποδαλείριος ήδέ Μαχάων sind ιητήραγαθώ, Ασκληπιού δύο παίδε. . Primus ist auszeichnendes Epitheton in Homer. Weise. So IV 166 Prima et Tellus et pronuba Iuno und VII 137 primamque deorum Tellurem.

264. Doli abstr. pro concret. Doli fabricator. Wir erfahren bei Vergil nur ganz zufällig und vorübergehend, dass Epeios das Pferd erbaut hat. vergl. eine griechische Notiz: ήδη και βουλήσι θεής υπουργός Επειός Τροίης εχθρόν άγαλμα πελώριον Innov rolet, und Hom. 4 493. Epeios war auch zuletzt eingestiegen.

265. Vino ,Rausch', causa pro effectu. Schiller in der Jungfrau: „Als alles um mich her in tiefem Schlaf Begraben lag !“

267. Iungunt sibi oder secum. Die Aufzählung von 9 Personen aus

Tempus erat, quo prima quies mortalibus aegris incipit et dono divûm gratissima serpit, 270 in somnis ecce ante oculos maestissimus Hector

visus adesse mihi largosque effundere fletus, raptatus bigis ut quondam aterque cruento pulvere perque pedes traiectus lora tumentes.

Ei mihi! Qualis erat, quantum mutatus ab illo 275 Hectore, qui redit exuvias indutus Achilli

vel Danaûm Phrygios iaculatus puppibus ignes, squalentem barbam et concretos sanguine crines vulneraque illa gerens, quae circum plurima muros

wie

einer grossen Anzahl geht auf das Vorbild Homers zurück, wo z. B. nach einem "Ενθα τίνα πρώτον, τίνα δ' votatov Èçevápičev 9 aufgeführt werden, von denen dann einer und der andre zur Ausfüllung des Verses ein schmücken des Beiwort erhält, 11. XI 301-303 Ασαίον μεν πρώτα και Αυτόνοον και Οπίτην, και Δόλοπα Κλυτίδης και Οφέλτιον ήδ' Αγέλαον, Αισυμνόν τ' Ωρόν τε και Ιππόνοον μενεχάρμην.

250–267. Vergil legt dem Erzähler seine Kenntnis von dem Vorfall in den Mund, denn manchę Einzelheiten mussten sich unter diesen Umständen der Kenntnis des Aeneas entzogen haben.

268. 269. Diese Gestaltung des Gedankens ist effektvoller als das in ähnlichen Fällen übliche cum universum. Vgl. 256. 203. 172 u. 8. w.

Mortales degri δειλοι βροτοί. Der „alte Freund“, der Zwillingsbruder des Todes, erscheint als Sorgenlöser. Serpit, ein trefflicher Ausdruck für die allmähliche, kaum bemerkbare Überwindung des Organismus durch den Schlaf.

270. Die Traumerscheinung ist um

so bedeutungsvoller, als sich sonst die Träume nicht zur Zeit der prima quies einzustellen pflegen. Nachzulesen ist die Apostrophe an den „immer getreuen Schlaf“ in Goethes Egmont.

Somnis von somnium. Der Superlativ erschöpft den Inbegriff alles dessen, was der Positiv andeutet.

271. Largos fletus vergl. I 465. II 223. 224. Fletus causa pro effectu.

274. Mutatus ab illo. Die Konstruktion ist durch diversus beeinflusst.

Wir schieben vor mutatus ein „80“ ein.

275. Redit lebhaft vergegenwärti. gend, Patroclo occiso.

276. Parallelismus der Wortstellung Am Schlusse des 15. Buches der Ilias Oίσετε πύρ! Puppibus, weil diese sich zunächst dem Angriffe darboten, Dat. der Richtung.

277. 278. Die Geister der Er. schlagenen erscheinen in der Gestalt, die sie bei ihrem Scheiden aus dem Leben der Oberwelt hatten, in dieser Verfassung deuten sie auf ähnliche Ereignisse, wie die es waren, durch welche sie ihr irdisches Leben einbüssten. Banquos blutige Erscheinung auf Macbeths Bankett!

Cir.

accepit patrios! Ultro flens ipse videbar
280 compellare virum et maestas expromere voces:

O lux Dardaniae, spes o fidissima Teucrúm,
quae tantae tenuere morae, quibus, Hector, ab oris,
exspectate, venis? Ut te post multa tuorum

funera, post varios hominumque urbisque labores 285 defessi aspicimus! Quae causa indigna serenos

foedavit vultus, aut cur haec vulnera cerno?
Ille nihil nec me quaerentem vana moratur,
sed graviter gemitus imo de pectore ducens:

Heu! Fuge, nate dea, teque his, ait, eripe flammis.
290 Hostis habet muros, ruit alto a culmine Troia.

Sat patriae Priamoque datum; si Pergama dextra

cum, von seinem Kasus des Metrums wegen getrennt.

279. Ultro, während man zuerst die Ansprache Hektors erwarten sollte.

Et voces, deutsch adverb. Bestimmung.

281. Lux bringt Wonne und Heil. Cic. Tullia, lux nostra. In der Beschreibung dieses Traumes zeigt unser Dichter die feinste Beobachtungsgabe der Wirklichkeit. Die Verhältnisse von Raum upd Zeit verschieben sich dem Träumenden in wunderbarer Weise; so kommt es dem Aeneas vor, als ob Hektor von Troja abwesend gewesen, er weiss nichts von seinem Ende. Ferner wird es als Eigentümlichkeit mancher Träume bestätigt werden können, dass Ereignisse, die bald nach dem Erwachen

uns herantreten, (wie bier die Übergabe der trojanischen Heiligtümer durch den Priester Panthus an Aeneas 319) in irgend einer andern, aber ähnlichen Weise erlebt werden. (Wie hier dieselbe Übergabe im Traume Hektor vollziehen will 296.)

282. Mora me tenet ,mich hält etwas auf. 283. Exspectate. Poetisch.

Ut exclamativum ; vgl. das bekannte Ut vidi, ut perii! Ut me malus abstulit error aus der 8. Ekloge.

285. 286. Er ist maestissimus. Was bedeuten deine Wunden?

287. Nec me moratur. V 400 heisst nec dona moror „ich achte nicht auf Geschenke, lege keinen Wert auf Geschenke“. Danach könnte man an unserer Stelle übersetzen: „Er achtete nicht auf mich den Unzeitgemässes (vana) Fragenden" Er achtete nicht auf meine unzeitgemässen Fragen".

288. Imo de pectore ebenso steht I 371 imoque trahens a pectore vocem, um einen hohen Grad des Ergriffenseins zu bezeichnen.

289, 290. Flammis kann tropisch genommen werden, braucht es aber nicht.

Alto. Passender wäre alta Troia "Ιλιος αιπεινή, α culmine κατ' άκρης. .

291. Datum ,geschehen'. „Diese Arme schützen Pergamus.“ Schiller.

an

defendi possent, etiam hac defensa fuissent. Sacra suosque tibi commendat Troia penates;

hos cape fatorum comites, his moenia quaere, 295 magna pererrato statues quae denique ponto.

Sic ait, et manibus vittas Vestamque potentem aeternumque adytis effert penetralibus ignem.

waren

In Hektors Fall war schon der Fall seiner Vaterstadt beschlossen; oios γάρ σφιν έρυσο πύλας και τείχεα Maxpé sagt Andromache in der Ilias von ihrem Gatten.

293. Die bedeutungsvollen Worte an den bedeutungsvollen Stellen. Zu den sacra und penates gehört natürlich auch das 296 genannte Götterbild. Es sind die Götter, von denen in I 6 die Rede ist. „Die Übersiedlung der troischen Heimatsgötter nach Latium muss einer der Haupttendenzen der Aeneide zum wesentlichsten Stützpunkt dienen. Sie

das Unterpfand der Weltherrschaft, die durch Aeneas' Wanderung von Troja auf Rom übertragen sein sollte.“ Dr. W. Hertzberg. tesque gehören zusammen, vergl. 296. 297. Von den Penaten sagt derselbe Gelehrte: „Penaten im weitern Sinne sind sämtliche Schutzgötter eines Hauses, die aber, wenn dem Herrscherhause angehörig, zugleich Schutzgötter der grossen Stadt- und Staatsfamilie werden. Unter den Penaten in diesem Sinne mit begriffen sind die Laren d. h. die vergötterten Seelen der Ahnherren.“ Diese Heiligtümer geben also das Bindemittel ab zwischen der alten und neuen Heimat.

295. Vergl. das prooemium De

nique abschliessend und fast = demum, auch in Prosa.

296. 297. Vittas Vestamque potentem giebt wieder nur einen Begriff = simulacrum Vestae vittis velatum. Bilder der Vesta hat es in Rom durch die Vermittlung der Griechen gegeben; in dem Tempel der Vesta am Fusse des Palatin, wo das ewige Feuer brannte, befand sich kein Bild, wohl aberim vestibulum des Tempels. Durch Anknüpfung an die trojanischen Sagen leitete man auch dieses Feuer von Troja ab, da „die Pflanzstädte das Feuer ihrer Vesta an dem Herde ihrer Mutterstadt entzündeten und dieselben Penaten wie sie verehrten.“ (Preller.) Doch wird im Folgenden Vesta nicht mehr ausdrücklich erwähnt, sondern ist unter den victi dei 320, den patrii penates 617, penates und magni dei III 12 mit inbegriffen. - Adytis penetralibus aus dem Allerheiligsten des trojanischen Vestatempels, der dicht an der Königsburg lag. Offert. Dabei ist an visus ,mir deuchte 271 zu denken.

268—297. „Mochte Vergil diese Episode von einem andern überkommen oder selbst erfunden haben, das Motiv, welches er dabei hatte, war, den durch Tapferkeit und Patriotismus grössten Helden Trojas mit Aeneas zusammenzuführen und ihm aus seinem Munde die Hoffnungslosigkeit des weitern Kampfes, zu

Sacra pena,

Diverso interea miscentur moenia luctu, et magis atque magis, quamquam secreta parentis 300 Anchisae domus arboribusque obtecta recessit,

clarescunt sonitus, armorumque ingruit horror.
Excutior somno et summi fastigia tecti
ascensu supero atque arrectis auribus asto:

in segetem veluti cum flamma furentibus Austris 305 incidit aut rapidus montano flumine torrens

sternit agros, sternit sata laeta boumque labores praecipitesque trahit silvas; stupet inscius alto

[ocr errors]

gleich aber auch die fröhliche Aussicht auf ein neues besseres Geschick zu eröffnen. Wenn ein Hektor vom Kampfe abrahvt, so brauchte Aeneas sich nicht zu schämen, wenn er diesem Rat folgte; stürzt er sich dennoch in den Kampf, so leuchtet seine Tapferkeit und Vaterlandsliebe nur um so herrlicher hervor.“ Weidner.

298. Die Erwähnung dessen, was in diesem und den nächsten 3 Versen enthalten ist, bringt den Aeneas von dem Berichte über den Schluss des Traumes ab. Miscentur stärker als implentur. Diverso luctu erklärt sich aus den folgenden beiden Versen.

299. 300. Charakteristisch für die Liebhabereien unsers Dichters ist es, dass er das Haus des Aeneas in idyl. lische Abgeschiedenheit versetzt. Recessit poetisch, wie wir auch sagen.

301. Clarescunt bezeichnet das fortgesetzte Deutlicherwerden des immer näher kommenden Lärmes; ingruit dagegen das plötzliche Hörbarwerden des Waffengeklirrs. Horror. Klirren effectus pro causa. Ein älterer römischer Epiker, Lucretius, spricht von einem horror serrae.

302. Excutior somno. Der Traum

und der eindringende Lärm wirken beim Erwachen des Aeneas zusammen. Ebenfalls treffliche Beobachtung der Wirklichkeit. Der Traum allein kann einen Helden wie Aeneas nicht sofort bestimmen die Stadt zu verlassen. Umgekehrt war es auch unmöglich, den Rat des Hektor ganz zu ignorieren. Wenn nun Aeneas doch sich in den Kampf stürzen soll, so muss eine Situation geschaffen werden, welche die Leidenschaft des Aeneas aufs höchste steigert, so dass es natürlich erscheint, wenn er darüber die Worte des Hektor vergisst.“ Weidner. Fastigia tecti also ein plattes Dach.

303. Ascensu supero deutet, wie summi die Höhe an. Arrectis aur. vgl. I 152.

304. Veluti cum='2s órę.-- Austris spezialisierend.

305. ,Giessbach'.

306. Die kraftvolle Anaphora poetisch und rhetorisch für den farbund kraftlosen Kopulativanschluss. – Sata laeta wie laetae segetes im ersten Verse der Georgica. Boumque labores mit -que explicativum.

307. Silvas hyperbolisch. – Inscius, incautus, ohne zu wissen, was los ist.

« 前へ次へ »