Körper- und Spiegelmetapher und ihre Funktion in ausgewählten Sonetten William Shakespeares

前表紙
GRIN Verlag, 2007 - 32 ページ
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 1,0, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Anglistik 4), Veranstaltung: English sonnets, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit behandelt die Funktion der Körper- und Spiegelmetaphorik in den Sonetten William Shakespeares anhand ausgewählter Beispiele. Im ersten Teil geht es um den allgemeinen Hintergrund der Sonette als Gedichtform. Es wird kurz auf die Übertragung des Sonetts in den englischsprachigen Kulturraum eingegangen, um danach den Höhepunkt seiner Entwicklung in England am Ende des 16. Jahrhunderts vorzustellen. Shakespeares Sonettzyklus fällt ein wenig aus diesem zeitlichen Rahmen heraus, da seine Gedichte erst 1609 veröffentlicht werden. Auch er arbeitet jedoch mit Bildern und Metaphern, die in der Tradition Petrarcas stehen. Wie aber sehen diese aus? Worin unterscheidet sich Shakespeares Werk möglicherweise von dem seiner Zeitgenossen? Da mir bei der Durchsicht der Literatur zum Thema Metapher aufgefallen ist, wie schwer sich einzelne Metapherntypen trennen lassen, werde ich in meiner Untersuchung ausgewählter Sonette Shakespeares auf zwei Metapherntypen eingehen. Als Grundlage hierfür dienten mir die folgenden Monographien: "Speculum, Mirror und Looking-Glass - Kontinuität und Originalität der Spiegelmetapher in den Buchtiteln des Mittelalters und der englischen Literatur des 13. bis 17. Jahrhunderts" von Herbert Grabes und Ernst Robert Curtius' Werk "Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter". Es geht in diesem zweiten Teil als erstes um die literarische Entwicklung und Verwendung der zwei Metapherntypen vor der elisabethanischen Zeit. Danach werden der Gebrauch und die Weiterentwicklung bei den Schriftstellerkollegen Shakespeares beschrieben, um anschließend den Blick auf drei ausgewählte Sonette des Dichters und Dramatikers zu richten, die auf unterschiedliche Art und Weise mit diesen Metaphern spielen.
 

レビュー - レビューを書く

レビューが見つかりませんでした。

目次

EINLEITUNG
3
KÖRPER UND SPIEGELMETAPHER IN DER LITERATUR
10
ZUSAMMENFASSUNG
23
著作権

他の版 - すべて表示

多く使われている語句

人気のある引用

19 ページ - tis held, And perspective it is best painter's art. For through the painter must you see his skill, To find where your true image pictur'd lies, Which in my bosom's shop is hanging still, That hath his windows glazed with thine eyes...
14 ページ - There is a garden in her face, Where roses and white lilies grow; A heavenly paradise is that place, Wherein all pleasant fruits do flow. There cherries grow which none may buy Till 'Cherry-ripe
14 ページ - cherry-ripe" themselves do cry. Those cherries fairly do enclose Of orient pearl a double row, Which when her lovely laughter shows, They look like rosebuds filled with snow. Yet them no peer nor prince can buy, Till "cherry-ripe
16 ページ - A woman's face with Nature's own hand painted Hast thou, the master-mistress of my passion ; A woman's gentle heart, but not acquainted With shifting change, as is false women's fashion ; An eye more bright than theirs, less false in rolling, Gilding the object whereupon it gazeth ; A man in hue, all ' hues ' in his controlling, Which steals men's eyes and women's souls amazeth.
14 ページ - Cherry-ripe" themselves do cry. Those cherries fairly do enclose Of orient pearl a double row, Which when her lovely laughter shows, They look like rosebuds filled with snow, Yet them nor peer nor prince can buy Till "Cherry-ripe
16 ページ - A woman's face, with Nature's own hand painted, Hast thou, the master-mistress of my passion ; A woman's gentle heart," but not acquainted With shifting change, as is false women's fashion ; An eye more bright than theirs, less false in rolling, Gilding the object whereupon it gazeth ; A man in hue all hues in his controlling, Which steals men's eyes, and women's souls amazetli.
16 ページ - Gilding the object whereupon it gazeth; A man in hue, all "hues" in his controlling. Which steals men's eyes and women's souls amazeth. And for a woman wert thou first created, Till Nature, as she wrought thee, fell a-doting, And by addition me of thee defeated, By adding one thing to my purpose nothing.
14 ページ - cherry-ripe" themselves do cry. Her eyes like angels watch them still; Her brows like bended bows do stand, Threat'ning with piercing frowns to kill All that attempt with eye or hand Those sacred cherries to come nigh, Till "cherry-ripe

書誌情報