ページの画像
PDF
ePub

55

60

et crurum tenus a mento palearia pendent;
tum longo nullus lateri modus; omnia magna,
pes etiam; et camuris hirtae sub cornibus aures.
nec mihi displiceat maculis insignis et albo,
aut iuga detractans interdumque aspera cornu
et faciem tauro propior, quaeque ardua tota
et gradiens ima verrit vestigia cauda.
aetas Lucinam iustosque pati hymenaeos
desinit ante decem, post quattuor incipit annos;
cetera nec feturae habilis nec fortis aratris.
interea, superat gregibus dum laeta iuventas,
solve mares; mitte in Venerem pecuaria primus
atque aliam ex alia generando suffice prolem.
optuma quaeque dies miseris mortalibus aevi
prima fugit; subeunt morbi tristisque senectus
et labor, et durae rapit inclementia mortis.
semper erunt, quarum mutari corpora malis :
semper enim refice ac, ne post amissa requiras,

65

70

53. crurum tenus, vgl. A. X, 210. 62. cetera, nämlich aetas. tenus nimmt in der Verbindung mit 63. superat, vgl. G. I, 189. II, dem Gen. das Subst. im Plur. zu 331. sich, wenn dieses nicht Benennung 64. solve mares. Einige Zeit vor einer Stadt oder eines Landes ist der Begattung wurden die Stiere (Liv. 44. 40, 8 ist genu tenus zu und Hengste von der Herde abgelesen).

sondert, bisweilen auch im Stalle 55. camuris von camur, nicht gehalten, s. unten v. 212–214. camurus, das griech. xaurúkos. primus steht hier in gleicher Be

56. maculis et albo (vgl. E. 2, deutung wie G. II, 408. 41), röthlich oder dunkel mit weis 66. optuma dies aevi, die Jugendsen Flecken, s. 2. G. II, 192.

zeit. mis. mort. Die Thiere wer60. Lucin. pati, die Lucina (Ge den sonst nicht mortales genannt; burtsgöttin, vgl. E. 4, 10) erdulden, da hier aber ein Gedanke ausgeedlerer Ausdruck für parere kal sprochen wird, der sowohl von den ben. Da h in den beiden grie Menschen als von den Thieren gilt, chischen Worten hymenaeus und so folgte Verg. hier dem Grundsatze hyacinthus Position machte (vgl. a potiori fit denominatio. - fugit 2. A. VII, 398), so ist auch der Hiatus steht hier intransitiv, mis. mort. in diesem Verse von römischen Le ist der dat. ethic.; der acc. misesern wohl kaum bemerkt worden. ros mort, würde den Gedanken nahe

61. ante decem, post quattuor legen: die Jugendzeit flieht vor den annos, neu für ante decimum, post sterblichen Geschöpfen, sucht überquartum a.; ebenso Liv. XXXVIII, haupt nicht in ihre Gewalt zu kom51, 11: si ab annis septendecim ad senectutem semper vos aetatem 70. semper enim ref., so ergänze meam honoribus vestris anteistis. sie denn, d. i., da es richtig ist, Justin. VIII, 6, 7: cum igitur ad dass einige Kühe immer untauglich viginti annos pervenisset.

werden, so ergänze sie. Die sich an

men.

75

80

anteveni et subolem armento sortire quotannis.

Nec non et pecori est idem delectus equino. tu modo, quos in spem statues submittere gentis, praecipuum iam inde a teneris impende laborem. continuo pecoris generosi pullus in arvis altius ingreditur et mollia crura reponit; primus et ire viam et fluvios temptare minantis audet et ignoto sese committere ponti nec vanos horret strepitus. illi ardua cervix argutumque caput, brevis alvus obesaque terga, luxuriatque toris animosum pectus. honesti spadices glaucique, color deterrimus albis et gilvo. tum, si qua sonum procul arma dedere, stare loco nescit, micat auribus et tremit artus collectumque fremens volvit sub naribus ignem. densa iuba, et dextro iactata recumbit in armo; at duplex agitur per lumbos spina, cavatque tellurem et solido graviter sonat ungula cornu. talis Amyclaei domitus Pollucis habenis Cyllarus et, quorum Grai meminere poetae, Martis equi biiuges et magni currus Achilli. talis et ipse iubam cervice effudit equina coniugis adventu pernix Saturnus et altum

85

90

eine Behauptung anschliessende Auf für schön gelten. Auch die Moden forderung enthält die Versicherung und Liebhabereien seiner Zeit hat der Wahrheit jener Behauptung.

der Pferdezüchter zu beachten. 2. Der Hengst, v. 72—122.

87. duplex spina (oogis deathñ

bei Xenoph. de re equestr. 1, 12), 73. submittere, s. zu E. 1, 46 und ein gleichsam doppelter Rückgrat, vgl. unten v. 159.

also breit, fett und auf dem Kreuze 75. continuo, gleich am Gange gefurcht. erkennt man, vgl. G. I, 60. 169. 76. mollia crura rep. setzt, wirft

89. Leda hatte im lakonischen die geschmeidigen Schenkel. Xe

Amyclae die Dioskuren (Castor und noph. de re equestr. 10, 14: tà

Pollux) 'geboren. Beide waren als σκέλη υγρα μετεωρίζει, Bezeichnung

Pferdebändiger berühmt und hatten des stattlichen, leichten Ganges.

von Neptun die Rosse Xanthus und 77. primus ire viam, voraus zu

Cyllarus zum Geschenk erhalten. rennen im Wege. Colum. VI, 29:

91. Martis equi, s. Hom. II. XV, cum dero natus est pullus, con

119. currus Ach., das Gespann festim licet indolem aestimare, si

des Ach., s. Hom. Il. XVI, 148 s. hilaris, si intrepidus , si ante 93. Saturnus, von seiner Gemahgregem procurrit si fossam sine lin Ops auf dem Pelion (s. G. I, cunctatione transilit, pontem flu 281) bei der Philyre, der Tochter menque transcendit.

des Oceanus, überrascht, nahm die 81. honesti, geachtet sind, d. h. Gestalt eines Rosses an.

Pelion hinnitu fugiens implevit acuto.

Hunc quoque, ubi aut morbo gravis aut iam segnior annis 95 deficit, abde domo nec turpi ignosce senectae. frigidus in Venerem senior, frustraque laborem ingratum trahit, et, si quando ad proelia ventum est, ut quondam in stipulis magnus sine viribus ignis, incassum furit. ergo animos aevumque notabis

100 praecipue; hinc alias artis prolemque parentum et quis cuique dolor victo, quae gloria palmae. nonne vides, cum praecipiti certamine campum corripuere ruuntque effusi carcere currus, cum spes arrectae iuvenum, exultantiaque haurit

105 corda pavor pulsans ? illi instant verbere torto et proni dant lora , volat vi fervidus axis; iamque humiles, iamque elati sublime videntur aëra per vacuum ferri atque adsurgere in auras; nec mora nec requies; at fulvae nimbus harenae

110 tollitur, umescunt spumis flatuque sequentum: tantus amor laudum , tantae est victoria curae.

96. abde domo, verbirg ihn im Hause, d. h. verwende ihn zum usus domesticus; so heisst abdere öfter aus dem vorigen Glanze in eine ruhmlose Stille entfernen, vgl. Hor. ep. I, 1, 5: Veianius (ein Gladiator) armis Herculis ad postem ficis latet abditus agro. nec turpi ign. s., habe nicht Nachsicht mit seinem Alter. nec leitet auch E. 8, 89. 102. A. IV, 618 u. öfter ein Verbot ein. turpi sen. Die turpis sen. bildet den Gegensatz zu der florens aetas.

97. 98. Mit diesen Versen macht V. den Uebergang von den Zuchthengsten (v. 73. quos in spem statues submittere gentis) zu den Streitrossen (v. 98 si quando ad proelia ventumst) und Wettrennern (v. 103 cum praecipiti certamine campum corripuere).

98. proelia, vgl. v. 120. Ueber die Erklärung dieser Kämpfe als proelia Veneris s. d. Anh.

99. in stipulis. Ueber das Verbrennen der Stoppeln s. G. 1, 84 s.

101. prolem par., den Stamm

baum, den Manil. V, 201 durch get nús a proavis bezeichnet. Zur Sache vgl. Hor. od. IV, 4, 29—30: fortes creantur fortibus et bonis; est in iuvencis, est in equis patrum virtus.

103. 104. Die Worte certamine currus stehen auch A. V, 144. 145.

103. Die Erwähnung der Scham über den verlornen, und des Stolzes über den errungenen Sieg führt den Dichter zu der kleinen Episode 103 bis 112, in der er' uns ein anschauliches Bild der Wettrerinen giebt.

Mit der Beschreibung des Wettrennens vgl. Hom. II. XXIII, 362 bis 381. 500-507.

104. carcere, s. z. G. I, 512.

105. haurit, tief durchdringt, erschöpft, vgl. A. V, 137.

108. elati subl., vgl. Liv. XXI, 30, 8: eos ipsos, quos cernant, legatos non pinnis sublime elatos Alpis transgressos.

111, umescere ist eines der“ vielen inchoativa, die V. gebildet hat, wie flavescere, indurescere, intepescere, rigescere cet.

115

primus Erichthonius currus et quattuor ausus
iungere equos rapidusque rotis insistere victor.
frena Pelethronii Lapithae gyrosque dedere
impositi dorso atque equitem docuere sub armis
insultare solo et gressus glomerare superbos.
aequus uterque labor, aeque iuvenemque magistri
exquirunt calidumque animis et cursibus acrem,
quamvis saepe fuga versos ille egerit hostis
et patriam Epirum referat fortisque Mycenas
Neptunique ipsa deducat origine gentem.

His animadversis instant sub tempus et omnis
impendunt curas denso distendere pingui,
quem legere ducem et pecori dixere maritum;
florentisque secant herbas fluviosque ministrant
farraque, ne blando nequeat superesse labori

120

125

122. Neptuni orig. von dem Rosse Arion, das, von Neptun und der Ceres erzeugt, der Abkunft nach von allen das edelste war.

113. Erichthonius, ein alter König von Athen, galt als Erfinder des Viergespanns; die in Pelethronium, einem Thale des thessalischen Pindus, wohnenden Lapithen lehrten die Reitkunst, nach deren Erfindung das Pferd auch im Kriege gebraucht werden konnte.

117. gress. glom. sup., in stolzen Schritten zu traben; Plin. nat. hist. VIII, 42, 67: quibus mollis alterno crurum explicatu glomeratio. Das insult, solo et gr. glom. kommt eig. nur dem Pferde zu, wird hier aber vom Reiter gesagt, insofern er durch seine Leitung das Pferd zu einer solchen Gangart anzuhalten hat.

118. aequus uterque lab., zu beiderlei Mühe, des Wagenrennens und des Reitens, gehört gleiche Kraft und gleiches Feuer. magistri. Ein alter Grammatiker: quibus praecipua cura rerum incumbit et qui magis quam ceteri diligentiam et sollicitudinem rebus quibus praesunt debent, hi magistri appellantur. So gab es auf den Landgütern auch magistri pecoris, an die hier und unten v. 185. 445.549. A. VII, 485 zu denken ist. 121. Epirum, s. G. I, 59.,

Mycenas. Hor. c. I, 7, 9: aptum equis Argos ditesque Mycenas.

3. Pflege der Pferde und Kühe,

v. 123—216. 123. his animad. weist zurück auf die im Vorhergeh. gegebenen Vorschriften über die Auswahl der Hengste. instant sub t., eilt man, wenn die Zeit der Begattung herannaht.

124. denso pingui. Wie hier mit dem substantivisch gebrauchten Adj. (pingui) noch ein Adj. verbunden ist, so auch oben 1, 393 und unten v. 147: plurimus volitans (der Schwarm), v. 291: deserta per ardua ; vgl. auch v. 342. Ovid. am. III, 8, 9: recens dives. Iuven. II, 9: tristes obsceni. III, 52: participem secreti honesti. Cic, de sen. 20, 72: illud breve vitae reliquum. distendere, vgl. E. 4, 21. Ennius annal. 326. 327: Cyclopis venter vel ut olim turserat alte carnibus humanis distentus.

127. superesse labori, der Anstrengung hinlänglich gewachsen sein; ebenso sagt Colum. IV, 27: superesse Veneri.

130

135

invalidique patrum referant ieiunia nati.
ipsa autem macie tenuant armenta volentes,
atque, ubi concubitus primos iam nota voluptas
sollicitat, frondesque negant et fontibus arcent.
saepe etiam cursu quatiunt et sole fatigant,
cum graviter tunsis gemit area frugibus et cum
surgentem ad Zephyrum paleae iactantur inanes.
hoc faciunt, nimio pe luxu obtunsior usus
sit genitali arvo et sulcos oblimet inertis,
sed rapiat sitiens Venerem interiusque recondat.

Rursus cura patrum cadere et succedere matrum
incipit. exactis gravidae cum mensibus errant,
non illas gravibus quisquam iuga ducere plaustris,
non saltu superare viam sil passus et acri
carpere prata fuga fluviosque innare rapacis,
saltibus in vacuis pascunt et plena secundum

140

128. invalidique. Das vorhergehende ne gehört auch zu diesem Satze: damit nicht schwächliche Kinder die Magerkeit des Vaters abspiegeln.

129. armenta, Stuten und Kühe. Wie der Hengst und der Stier vor der Begattung reichlicher gefüttert werden sollen, so soll man die Stuten und Kühe absichtlich (volentes) aushungern. tenuant, die Landleute nämlich oder die magistri pecoris.

130. ubi primos = ubi primum, vgl. unten v. 187. A. I, 723. V, 857. VII, 61. nola vol., den Wärtern nämlich, also die Zeichen des Triebes.

133. area, s. G. I, 298.

134. paleae inanes. Das Korn wurde, um es von der Spreu zu sondern, mit der Wurfschaufel im Winde geschwungen, und zwar am liebsten im Westwinde, weil dieser Wind gelinde und gleichmässig in den Sommermonaten wehte.

135. Die Absicht des Aushungerns wird durch das Bild eines Ackers, der nicht allzufelt sein darf, angedeutet. Empfängt ein fruchtbares Saatfeld zu viel Regen, so

vergeht die_Saat, und die verschlämmten Furchen tragen nicht.

138. cura cadere. Liv. II, 40, 7: non libi ingredienti fines ira cecidit? patrum und matrum gen. object.

140. iuga duc. plaustris ist dichterische Inversion für plaustra duc. iugis.

141. non sit passus steht nicht für ne sit p., sondern der conj. ist der modus potentialis: Niemand wird wohl (nämlich wenn er verständig ist).

142. carpere prata, vgl. unten v. 191. 325. IV, 311; ähnlich war oben v. 103 gesagt: corripere certamine campum.

fluv, innare. innare verbindet nur V., und zwar hier und A. VI, 134. 369. VIII, 651 mit dem acc., doch hat er auch die sonst übliche Construction mit dem Dat. A. VIII, 93. 691.

143. vacuis, in offenen Waldthälern, wo keine Hecken oder Gräben zu überspringen und keine reissenden Flüsse zu durchschwimmen sind, vgl. G. II, 54. pascunt, nämlich eas, denn pascere wird nur vom Hirten gesagt, pasci vom Vieh.

« 前へ次へ »