ページの画像
PDF
[ocr errors][merged small]

lucent et laevo dependet parma lacerto;
Orsilochum, fugiens magnumque agitata per orbem,
eludit gyro interior sequiturque sequentem;
tum validam perque arma viro perque ossa securim
altior exurgens oranti et multa precanti
congeminat; volnus calido rigat ora cerebro.
incidit huic subitoque aspectu territus haesit
Appenninicolae bellator filius Auni,
haud Ligurum extremus, dum fallere fata sinebant.
isque, ubi se nullo iam cursu evadere pugnae
posse neque instantem reginam avertere cernit,
consilio versare dolos ingressus et astu,
incipit haec: 'quid tam egregium, si femina forti
fidis equo ? dimitte fugam et te comminus aequo
mecum crede solo pugnaeque accinge pedestri:
iam nosces, ventosa ferat cui gloria fraudem.'
dixit, at illa furens acrique accensa dolore
tradit equum comiti paribusque resistit in armis,
ense pedes nudo puraque interrita parma.

[ocr errors][ocr errors]

gen, unthätigen Reiter auf der Flucht.

693. laevo dep. p. lac. Butes hatte auf der Flucht seinen Schild auf den Rücken geworfen, s. oben v. 619, und wurde nun gerade an der Stelle des Halses verwundet, von welcher abwärts der Schild den Rücken deckte.

695. interior. Der Ausdruck ist vom circus entlehnt, vgl. A. V, 162–70. -- Ehe es sich Orsilochus versieht, wirft Cam. ihr Pferd herum und greift den Verfolger an.

697. or. et multa prec. cong. Nachdem Orsil. den ersten Hieb erhalten hat, fängt er an um Gnade zu flehen. Die Verbindung securim congeminare gebraucht auch Valer. FI, VI, 378: gravem nodis auroque securim congeminans. congeminat, ein dicht, und nachkl. Wort.

700. fil. Auni. Der Sohn hiess ebenfalls Aunus, s. 2. A. IX, 362.

701. haud Lig. extr., näml. in der Schlauheit, denn nach Cato bei Servius waren Ligures omnes fallaces.

702. evadere pugnae scheint eine Neuerung des Verg. zu sein, welche die späteren Dichter nicht nachgeahmt haben; sonst wird evadere mit dem blossen Abl., oder mit ex, oder mit dem Accus. verbunden,

703. avert., zum Umkehren nothigen, vgl. Liv. XXII, 15 : Carthalo, cum, priusquam ad coniectum teli veniret, avertisset hostem, continenti cursu secutus est fugientes.

705. si fem. forti fid. equo, d. h. was ist es so Grosses, wenn ein Weib im Vertrauen auf die Schnelligkeit ihres Rosses sich in einen Kampf mit Männern einlässt? fortis equus steht vorzugsweise vom Rennpferde, das durch seine SchnelJigkeit siegt, vgl. Ennius bei Cic. de sen. 5: sicut fortis equus spatio qui saepe supremo Vicit Olympia, nunc senio confectu quiescit.

707. mecum, gleich wie ich.

708. fraudem, Schaden, Nachtheil.

710. resistit bildet einen Gegensatz zu dem folg, avolat.

711. ense nudo. Wegen des Abl.

[ocr errors][ocr errors]

at iuvenis vicisse dolo ratus avolat ipse,
baud mora, conversisque fugax aufertur habenis
quadrupedemque citum ferrata calce fatigat.
'vane Ligus frustraque animis elate superbis,
nequiquam patrias temptasti lubricus artis,
nec fraus te incolumem fallaci perferet Aupo.'
haec fatur virgo et pernicibus ignea plantis
transit equum cursu frenisque adversa prehensis
congreditur poenasque inimico ex sanguine sumit:
quam facile accipiter saxo sacer ales ab alto
consequitur pippis sublimem in nube columbam
comprensamque tenet pedibusque eviscerat uncis;
tum cruor et volsae labuntur ab aethere plumae.

At non haec nullis hominum sator atque deorum
observans oculis summo sedet altus Olympo.
Tyrrhenum genitor Tarchonem in proelia saeva
suscitat et stimulis haud mollibus inicit iras.
ergo inter caedes cedentiaque agmina Tarchon
fertur equo variisque instigat vocibus alas
nomine quemque vocans reficitque in proelia pulsos.
'quis metus, o numquam dolituri, o semper inertes
Tyrrheni, quae tanta animis ignavia venit?
femina palantis agit atque haec agmina vertit!
quo ferrum quidve haec gerimus tela inrita dextris ?
at non in Venerem segnes nocturnaque bella
aut, ubi curva choros indixit tibia Bacchi,

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

vgl. A. VII, 187. – puraque p., s. 2. A. IX, 548.

Jupiter in den Gang der Ereignisse nicht eingreifen will, so wendet er seinen Blick ab (vgl. A.* X, 473).

714. ferr. calce. Sporen waren im heroischen Zeitalter unbekannt, man bediente sich zum Antreiben der Rosse der Stachelpeitsche (uceOrig, xéVT gov).

715. Ligus = Ligur.

718. ign., blitzschnell, vgl. un ten v. 746. Sil. Ital. III, 306: Auto loles, levibus gens ignea plantis.

721. sacer al. heisst der Habicht, insofern er zu den Weissagevögeln gehörte. Uebrigens vgl. mit d. St. Hom. II. XXII, 139–42. Od. XV, 525-34.

725-26. Mit diesen beiden Versen vgl. Hom. I. X, 515.

725. non haec null. oc. Wenn

728. susc. Jupiter wirkt auf den Tarchon ebenso ein, wie Mars auf die Latiner A .IX, 717-19. — suscitat et inicit = suscitat iniciens.

730. alas, s. 2. A. IV, 121.

731. nom. quem. voc. vgl. Hom. Il. X, 68. Mit den tadelnden Worten des Tarchon vgl. die des Agamemnon Hom. Il. IV, 338-48.

732. O numq. dol., „0 ihr unempfindlichen Seelen;“ gemeint sind Menschen, auf die weder der pudor noch die ira (vgl. A. IX, 44) Eindruck macht.

737. curva tib. Die phrygische Schalmei hatte einen krummen An

expectate dapes et plenae pocula mensae, –
hic amor, hoc studium — dum sacra secundus haruspex,
nuntiet ac lucos vocet hostia pinguis in altos.'

740 haec effatus equum in medios, moriturus et ipse, concitat et Venulo adversum se turbidus offert dereptumque ab equo dextra complectitur hostem et gremium ante suum multa vi concilus aufert. tollitur in caelum clamor cunctique Latini

745 convertere oculos. volat igneus aequore Tarchon arma virumque ferens, tum summa ipsius ab hasta defringit ferrum et partis rimatur apertas, qua volnus letale ferat; contra ille repugnans sustinet a iugulo dextram et vim viribus exit.

750 utque volans alte raptum cum fulva draconem fert aquila implicuitque pedes atque unguibus haesit, saucius at serpens sinuosa volumina versat arrectisque horret squamis et sibilat ore

satz mit weiter Mündung zur Ver- citer obtulerat. Sil. Ital. II, 325 : stärkung des Schalles, vgl. Tibull. si bello absistis nec te victoribus II, 1, 56: "Phrygio tibia curva obfers, Quantum heu Carthago! sono.

donat tibi sanguinis Hannon. 738. Der imper. steht hier, wie Während se inferre hostibus pur oben v. 460, in concessivem Sinne: allgemein den Angriff auf die Feinde so erwartet denn immerhin. – An bezeichpet, heisst se offerre hostibus die rauschenden Fesle des Bacchus sich dem vordringenden Feinde entschlossen sich Schmausereien, Spiele gegenwerfen. Die Gefahr für den und andere Lustbarkeiten. Daher Tarchon bestand hier einmal darin, hielten die Etrusker, die in dem dass er allein sich der siegreich Rufe standen, den Freuden der Ta vordringenden Schaar der Camilla fel und überhaupt der Sinnlichkeit entgegenwirft, dann darin, dass er sehr zugethan zu sein (vgl. z. G. sich ohne von seinen Waffen GeII, 193), viel auf diese Feste. brauch zu machen, auf den bewaff

739. secund. harusp., ein heil- neten Venulus stürzt. verkündender Seher, d. i, ein Prie 746. igneus, s. 2. v. 718. ster, der verkündet, dass das Opfer 747. arma virumque, den Mann günstig ausgefallen sei. Sobald in den Waffen. diese Meldung kam, ging es zum 748. part. rim, ap., vgl. Hom. Opferschmause, den Verg. hier der. Il. XXII, 321-22. früheren, von den Landleuten auch 750. exit, vgl. A, V, 438. in späterer Zeit noch beibehaltenen 751. vol, alte aq., ÉVITENS deSitte gemäss in die Haine verlegt. rós. Einen solehen Kampf des Ad

741. 'morit, et ipse, gleichfalls. lers mit dem Drachen beschreibt zu sterben bereit.

Hom. II, XII, 200—7. 742, se offert, , wirft sich entge- 754. arrectisque h. squamis, vgl. gen, stellt sich ihm in den Weg, G. III, 545. Sil. Ital. VI, 221–22: rgl. Liv. II, 16, 8: qui se in- at nemus arrectae et procera cacugredientibus fines consulibus fera-, mina saltus Exsuperant cristae,

arduus insurgens, illa baud minus urget obunco

755 luctantem rostro, simul aethera verberat alis: haud aliter praedam Tiburtum ex agmine Tarchon portat ovans. ducis exemplum eventumque secuti Maeonidae incurrunt. tum fatis debitus Arruns velocem iaculo et multa prior arte Camillam

760 circuit et, quae sit fortuna facillima, temptat. qua se cumque furens medio tulit agmine virgo, hac Arruns subit et tacitus vestigia lustrat; qua victrix redit illa pedemque ex hoste reportat, hac iuvenis furtim celeris detorquet habenas. hos aditus iamque hos aditus omnemque pererrat undique circuitum et certam quatit improbus hastam. forte sacer Cybelae Chloreus olimque sacerdos insignis longe Phrygiis fulgebat in armis spumantemque agitabat equum, quem pellis aënis

770 in plumam squamis auro conserta tegebat. ipse, peregrina ferrugine clarus et ostro, spicula torquebat Lycio Gortynia cornu; aureus ex umeris sonat arcus et aurea vati cassida; tum croceam chlamydemque sinusque crepantis 775

757. praedam Tib., den Venu federähnlichen (in plumam, vgl. A. Jus. Die Mannen von Tibur stan- V1, 42) Schuppen verziert und mit den unter dem Commando der Ca goldenen Spangen befestigt war. milla, s. oben v. 519.

Ěin so gepanzertes Ross hiess equus 759. Maeon., d. h. die Etrusker, cataphractus. S. 2. A. II, 783 und VIII, 499. 772. ferrug., s. 2. A. IX, 582. fatis deb., „dem Schicksal verfal 773. Gortyn., von Gortyna, einer len,“ S. v. 590-92.

Stadt auf Kreta. - Auf gleiche 760. prior zuerst, mit Rücksicht Weise, wie hier, werden E. 10, 59 auf den späteren Angriff. – Die Pfeile und Bogen durch Epitheta, multa ars des Arruns ist von der welche verschiedene Gegenden begrossen Geschicklichkeit zu ver zeichnen, verherrlicht. stehen, mit der er die Camilla um 774. arcus. Da Chloreus den Boschleicht, ohne ihre Aufmerksam gen nach dem vorigen Verse in der keit auf sich zu ziehen.

Hand hält, so kann arcus hier nur 761. quae s. fort. fac, t., „ver von dem Köcher gesagt sein. Zu sucht den leichtesten Weg des Ge dieser Verwendung des Wortes hatte lingens.“

Verg. sich durch die Art, wie er 766. aditus, vgl. A. IV, 293. gorytus A. X, 169 gebraucht, den

767. improb., unermüdet, s. oben Weg gebahnt. 2. y. 512.

775. cassida, heteroclitische, auch 768. sac. Cyb., vgl. A. VI, 484. bei Propert. III, 11, 15 vorkommende - olimque, näml. als er noch in Nebenform von cassis. - crep., Troja war.

die nämlich von dem eingewebten 770. quem pell. Das Pferd trug Golde rauschten. sinus crep. ist eine Thierhaut, die mit ehernen ein Begriff, zu dem dann die An

carbaseos fulvo in nodum collegerat auro
pictus acu tunicas et barbara tegmina crurum.
hunc virgo, sive ut templis praefigeret arma
Troïa, captivo sive ut se ferret in auro,
venatrix unum ex omni certamine pugnae
caeca sequebatur totumque incauta per agmen
femineo praedae et spoliorum ardebat amore:
telum ex insidiis cum tandem tempore capto
concitat et superos Arruns sic voce precatur:
“summe deum, sancti custos Soractis Apollo,
quem primi colimus, cui pineus ardor acervo
pascitur et medium freti pietate per ignem
cultores multa premimus vestigia pruna,
da, pater, hoc nostris aboleri dedecus armis,
omnipotens. non exuvias pulsaeve tropaeum
virginis aut spolia ulla peto, mihi cetera laudem
facta ferent; haec dira meo dum volnere pestis
pulsa cadat, patrias remeabo inglorius urbes.'

gabe des Stoffes durch carbas. hinzugefügt wird.

776. fulv. in nod. aur., ,,Ein Knoten von röthlichem Golde.“ Eine Agraffe hielt das wallende Gewand knotenartig unter der Brust zusammen.

777. barb. tegm. crur. Beinkleider, die von einigen barbarischen Völkern getragen wurden. -sahen die Römer als ein Zeichen der Weichlichkeit an und hielten sie für etwas Widerliches. - Wozu die ausführliche Beschreibung der Rüstung des Chloreus ?

778. templ. praef., vgl. A. III, 286–88.

779. se ferret, vgl. A. V, 373. capt. auro, vgl. A. II, 765.

781. per agm. ard., s. 2. A. II, .471.

785. cust. Sor. Ap. Ueber das Heiligthum auf dem Soracte 8. Z. A. VII, 696. Als höchster Gott wurde dort der altitalische Vejovis verehrt, den die Römer später mit dem Apollo identificirten; daher heisst Apollo hier summus deum und pater omni

potens. Seine Priester, die Hirpi öder Hirpini hiessen, gingen, die Opfereingeweide in den Händen haltend, mit blossen Füssen (die sie vorher durch eine Salbe unverletzlich gemacht hatten) über glühende Kohlen von Fichtenholz. Aus den Worten quem primi (wir vor Andern) colimus und den folg. cui cultores premimus scheint hervorzugehen, dass Arruns zu dieser Priesterfamilie der Hirpi gehört habe. Auffallend ist es aber, dass dieser Arruns den Aen. von der gefährlichen Gegnerin befreit, da doch seine Landsleute nach A, VII, 696 unter Messapus dem Turnus zu Hülfe zogen. Fast scheint es, als ob Verg. absichtlich nähere Angaben über den Arruns vermieden habe, damit die Nachwelt den feigen Mörder der Camilla nur dem Namen nach kenne.

786. pin. ard., S. 2. A. VII, 463.

793, inglor., d. h ohne den Ruhm von dieser That zu haben (denn mihi cetera laudem facta ferent).

« 前へ次へ »